«Meine hohen Anforderungen haben im ersten Moment für grosse Augen gesorgt, wurden aber dann sehr gut umgesetzt.»
Dr. Andreas Baenziger
Bild: Staud Studios f. Aston Martin St. Gallen
93% unserer Mitarbeitenden würden uns als Arbeitgeberin weiterempfehlen. Neugierig?
«Wir waren mit den Leistungen der Hälg & Co. AG sehr zufrieden. Mit dem Projektzuständigen fand ein guter Dialog statt und die Zusammenarbeit war sehr gut.»
Heiner Treichler
Geschäftsführer Tuwag Immobilien AG
Braucht Ihr Bad eine Veränderung?
Wir helfen Ihnen dabei.

Bettenhaus Universitätsspital, Genf

Description

Das Bettenhaus (Bâtiments des Lits 2 BDL2) liegt im Zentrum von Genf und bietet nach dem Bau 188 Zimmer mit 1 oder 2 Betten und Sanitäranlagen in 15 Akutstationen. Dazu gehören auch die Erweiterung des bestehenden Operationssaals in der Südzone und die Erweiterung der Intensivstation. 

Die Infrastruktur besteht aus einem 4-geschossigen Sockel und 7 Etagen Spitalabteilungen sowie 3 Ebenen im Untergeschoss mit einer Bruttogeschossfläche von 40 955 m2

Performance range

Im Rahmen einer Arbeitsgemeinschaft mit Mino SA hat Hälg & Co. AG Genf die Arbeiten zur Lüftungsanlage durchgeführt. Diese Arbeiten wurden in Übereinstimmung mit den technischen Grundlagen der Spezifikationen, den zum Zeitpunkt der Realisierung festgelegten Kriterien und den Wünschen des Bauherrn oder seines Vertreters durchgeführt.

Im BDL 2 befinden sich die Lüftungsanlagen im UG. Die Versorgung der Endgeräte mit Warm- oder Kaltwasser erfolgt über Kreisläufe aus mehreren Steigleitungen. Jeder Kreis verteilt Heiz- oder Kühlwasser für einen oder mehrere der gleichen Raumtypen je nach Verwendungszweck.  

Der Technikraum Warmwasser wird durch eine überhitzte Wasserproduktion über einen auf der BDL2-Seite befindlichen Wärmetauscher versorgt, der das Warmwasser über Kreisläufe verteilt, die mehrere andere Wärmetauscher und Verteiler versorgen.  

Zudem war Hälg & Co. AG Genf verantwortlich für die Installation von Sonnenkollektoren auf dem Dach des Gebäudes, aktiven Decken in den Pflegeeinrichtungen Ost und West, Fussbodenheizung in verschiedenen Ebenen, Radiatoren, Lüftungsschränken in den Isolierräumen sowie Lüftungsanlagen in den verschiedenen Ebenen des Gebäudes.

Zu den zahlreichen Herausforderungen, die es bei diesem komplexen und anspruchsvollen Projekt zu bewältigen galt, gehörte die Notwendigkeit, das Funktionieren der an das Kantonsspital angrenzenden Strukturen möglichst wenig zu stören.

Im Hinblick auf das Energiekonzept des BDL2 wurde eine sehr hohe Energieeffizienz angestrebt: 56 % des Wärmebedarfs entfallen auf die Energierückgewinnung und 13 % auf Sonnenkollektoren.

Dank der grossen Fenster ist das Tageslicht die Hauptlichtquelle des Gebäudes.

Details

Regionen Region Romandie
Gebäudekategorie Gesundheitsbauten
Bereich Installation
Gewerk / Leistungen Lüftung
Energieträger Solar
Ausführende Niederlassung Hälg & Co. AG Genf - Plan-les-Ouates
Client Finanzdepartement Kanton Genf
Completion time 2017