«Meine hohen Anforderungen haben im ersten Moment für grosse Augen gesorgt, wurden aber dann sehr gut umgesetzt.»
Dr. Andreas Baenziger
Bild: Staud Studios f. Aston Martin St. Gallen
93% unserer Mitarbeitenden würden uns als Arbeitgeberin weiterempfehlen. Neugierig?
«Wir waren mit den Leistungen der Hälg & Co. AG sehr zufrieden. Mit dem Projektzuständigen fand ein guter Dialog statt und die Zusammenarbeit war sehr gut.»
Heiner Treichler
Geschäftsführer Tuwag Immobilien AG
Braucht Ihr Bad eine Veränderung?
Wir helfen Ihnen dabei.

EPFL - Renovation Lüftung, Lausanne

Description

Bei der Renovation der Lüftungsanlagen wurden alle Monoblöcke der zentralen Lüftung Centre Midi 2, einschliesslich Luftverteiler erneuert.

Die Luftvolumenströme wurden an die Anzahl der Personen in den Räumlichkeiten angepasst. Der Monoblock der Unterrichtsräume wurde mit einem rotierenden Rekuperator versehen. Die Monoblöcke von Restaurants, Toiletten und Projektionskabinen wurden mit einem Plattenrekuperator versehen. Aus Wartungsgründen besteht der Monoblock der Hörsäle aus zwei Segmenten (einem Versorgungsmonoblock und einem Extraktionsmonoblock). Die Wasserbatterien sind zweiteilig und können leicht ausgetauscht werden. Es ist eine Wasser-Glykol-Rückgewinnungsbatterie eingebaut. Rückkühleinheiten regeln die thermische Belastung pro Hörsaal. Eine MSR-Regelung und eine Aufsichtsperson regeln die gesamte Anlage. Die allgemeine Motivation des Projekts besteht darin, den Energieverbrauch dieser Ausstattungen zu kontrollieren.

Performance range

Die Lüftungsnetze werden von der benachbarten Anlage wieder aufgebaut. Das Gebäude ist an das Heizungsnetz der EPFL angeschlossen. Die Antriebssteuerungen der Regelventile sind durch digitale Steuerungen ersetzt. Zur Kühlung ist das Gebäude ist an das Seewassernetz der EPFL angeschlossen. Dabei wurde Wärmetauscher zur Trennung des Seewasserkreislaufs vom neuen Monoblock-Kühlsystem eingebaut. Die Umwälzpumpen wurden durch Modelle mit variabler Drehzahl ersetzt. Die Antriebssteuerungen der Regelventile sind durch digitale Steuerungen ersetzt. Ein primärseitiges Zweiwegeventil ermöglicht es, den Volumenstrom so einzustellen, dass der Rücklauf möglichst kalt ist. Das MSR-System steuert das Zweiwegeventil. Die Primärpumpe wird so gesteuert, dass ein konstanter Differenzdruck zwischen Vor- und Rücklauf aufrechterhalten wird. Jeder Durchfluss wird durch einen Temperaturfühler auf der Vorlaufseite und ein 2-Wege-Ventil gesteuert. Ein Energiezähler mit Mbus-Schnittstelle ermöglicht es, den Kühlbedarf zu ermitteln.

Key figures

  • Hörsaal: 1 Monoblock Zu-/Abluft 15 000 m³/h
  • Toiletten und Projektion: 1 Monoblock Zu-/Abluft 6200 m³/h
  • Restaurant Vinci: 1 Monoblock Zu-/Abluft 10 000 m³/h
  • Cafeteria/Satellit: 1 Monoblock Zu-/Abluft 6000 m³/h

Details

Regionen Region Romandie
Gebäudekategorie Bildung und Forschung
Bereich Installation
Gewerk / Leistungen Lüftung
Ausführende Niederlassung Klima AG Villars-Ste-Croix
Client EPFL Lausanne
Completion time Juni 2016-Juni 2017