• Gebäudetechnik_1
  • Gebäudetechnik_2
  • Gebäudetechnik_4
  • Gebäudetechnik_5

Wie kommt das Wasser ins Haus?

Rafael M. ist Sanitärinstallateur in Ausbildung. Kürzlich hat er an der Berufsmesse in Zürich interessierten Jugendlichen, Lehrkräften und Eltern seinen Beruf erklärt. Dabei hat er nicht nur die Sanitär-Welt potenziellen Lernenden gezeigt, sondern hat sich gleich selber viel beigebracht.

Rafael hat sich freiwillig für den Einsatz am suissetec-Stand gemeldet. Er findet es lässig, Jugendlichen seine Arbeitsgeräte und deren Anwendung zu zeigen. Dass er selber noch dazulernt, findet er umso besser. "Wenn ich erzähle, wie gewisse sanitäre Abläufe funktionieren, vertiefe ich das Gelernte und so bleibt es besser im Gedächtnis", so Rafael.  

Dank den Sanitärplanern Wasser im Haus
Rafael wurde an der Messe mit unterschiedlichen Fragen "gelöchert". Wie kommt das saubere Wasser ins Haus? Wie wird es verarbeitet? Warum wird in der Planung zwischen Kalt-, Warm- und Schmutzwasser unterschieden? So wurde einigen wiedermal bewusst, dass wir die WC-Spülung, der Wasser- oder Duschhahn nur dank einem Sanitärinstallateur bedienen können. Ohne sie wäre beispielsweise unsere tägliche Körperhygiene praktisch unmöglich.  

Arbeit mit den Händen
Rafael ist zwar nicht auf einer Berufsmesse auf den Beruf Sanitärinstallateur gestossen, sondern durch seinen Onkel. Er findet es aber cool, wenn er potenziellen Lernenden etwas weitergeben kann. "Ich arbeite gerne mit den Händen und bin froh in Bewegung zu sein. Eine Arbeit im Büro würde mir nicht zusagen" erzählt Rafael.  

Tolle Unterstützung
Das nicht nur die Arbeit Spass machen muss, sondern auch die Betreuung vom Lehrbetrieb nötig ist, findet Rafael auch wichtig. Die Hälg Group hat eine gute Organisation und die Unterstützung seines Lehrmeisters ist sehr gut. Und nicht nur das, der Umgang der Mitarbeitenden untereinander ist sehr angenehm. Würde er die Lehre wieder bei Hälg absolvieren? "Wenn ich jemanden kennen würde, empfehle ich ihm garantiert die Lehre bei Hälg zu absolvieren."